Live in Ihr
Wohnzimmer

Schauen Sie rein, erleben Sie Live-Kultur aus Freiburg zuhause, und unterstützen Sie das Freiburger Kulturleben in Zeiten reduzierter sozialer Kontakte.

#inFreiburgzuhause Livestream im Wohnzimmer
#inFreiburgzuhause Livestream-Aufnahme
#inFreiburgzuhause Livestream auf dem Sofa
#inFreiburgzuhause Livestream auf dem Balkon
Unterstützung von Veranstaltern und Künstler*innen durch virtuelle Tickets

Unterstützen

#inFreiburgzuhause ist natürlich auf das Publikum von zu Hause angewiesen. Sie als Zuschauer*in haben es in der Hand, mit virtuellen Tickets (freiwillig) Veranstalter und Künstler*innen zu unterstützen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass es noch mehr Veranstaltungen gibt!

Ziel ist es, einen eigenständigen Geldkreislauf in Gang zu setzen und so die vielseitige Kulturszene unserer Stadt so lange wie möglich am Leben zu halten – und das mit Ihrer Hilfe!

Teilnehmen als
Veranstalter

Das von der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau als Ideengeberin mit der FWTM und Kulturaggregat e.V. entwickelte Konzept macht hochwertige Veranstaltungen aus den Freiburger Spielstätten wieder möglich.

Sparkasse, FWTM, SC Freiburg und weitere Sponsoren stellen dazu Finanzmittel für das Programm und die technische Umsetzung zur Verfügung, um es Ihnen als Spielstätte zu ermöglichen, Veranstaltungen mit Künstler*innen in Ihren Häusern zu planen und Techniker für die Übertragung der Live-Streams zu beauftragen.

Los gehts!

Teilnehmen als Veranstalter

Finanzielle Förderung

Als förderungswürdiger Veranstalter erhalten Sie eine Pauschale für die Verwertungsrechte von Live-Streamings auf #inFreiburgzuhause, um Konzerte/Auftritte/Shows zu organisieren.

Der Betrag ist gestaffelt nach der Besucherkapazität Ihrer Spielstätte – zwischen 2.000 und 3.000 Euro zur Begleichung von Fix-, Technik- und Streamingkosten sowie Gagen von Künstlern (auf VHB).

  • Kapazität bis 99 Besucher: 2.000,- Euro netto
  • Kapazität ab 100 bis 199 Besucher: 2.500,- Euro netto
  • Kapazität ab 200 Besucher: 3.000,- Euro netto

Durch die Veräußerung von virtuellen Tickets während und 48 Stunden nach dem Live-Streaming kommen weitere Gelder in den Fördertopf.

Sie werden anschließend aufgeteilt:

  • 40 % verbleiben im Fördertopf für weitere finanzielle Beteiligungen und die Umsetzung von weiteren Konzerten/Auftritten/Shows in Spielstätten,
  • 60 % gehen an die Veranstalter bzw. Spielstätten und Künstler*innen zur Aufteilung dort (VHB).

Sendeplätze

Eine hochwertige Veranstaltungsqualität – inhaltlich wie technisch – wird vorausgesetzt. Es soll Live-Atmosphäre entstehen, der Eindruck des Zusammenseins im „virtuellen Raum“ des Kulturhauses vor Ort assoziiert werden. #inFreiburgzuhause ist keine Plattform inflationärer Massenstreamings.

Etwa alle 4 Tage soll ein Programm in einer Spielstätte stattfinden und per Stream live zu sehen sein. So können wir die notwendige Aufmerksamkeit des Publikums zuhause erreichen (unter Berücksichtigung anderer Live-Sendungen, z.B. im Internet und im Fernsehen). Es bleibt ausreichend Zeit zur vernünftigen Ankündigung in den Medien und Kanälen der Initiatoren und Sponsoren, der Spielstätten und Künstler*innen, Soziale Medien sowie Mund zu Mund-Propaganda.

Technische Voraussetzungen

Keine Handy-Kameras! Möglichst Fernsehniveau mit mindestens zwei (bei Solokünstler*innen) bzw. drei professionellen Kameras (bei mehreren Künstler*innen) und professionellem Schnittplatz sowie Audiotechnik aus dem Pult und Streaming auf dem Vimeo-Kanal #inFreiburgzuhause.

LAN (kein W-LAN!) mit Upload mind. 5 Mbit/sec am Standort/Kulturhaus

Rechtliche Situation

Aufgrund der Lockerungen bei den Kontakt- und Betretungsverboten seit dem 1.6.2020 können Veranstaltungen wieder mit Teilnehmern stattfinden. Es spricht aus Sicht von #inFreiburgzuhause nichts dagegen, während dem Live-Streaming wieder Zuschauer vor Ort zuzulassen. Dabei sind jedoch die aktuellen Verordnungen im Zusammenhang mit den Kontakt- und Betretungsverboten unbedingt einzuhalten.

Beschäftige, Mitwirkende, technisches und künstlerisches Personal bleiben lt. den Verordnungen seit 1.6.2020 außer Betracht, aber auch hier gilt die Einhaltung des 1,5m Mindestabstands. Somit gelten für Beschäftigte, Mitwirkende, technisches und künstlerisches Personal bei entsprechender Einhaltung der Regeln keine Personenbeschränkungen mehr.

Bitte informieren Sie sich über die konkreten aktuellen Verordnungen und Lockerungen im Zusammenhang mit den Kontakt- und Betretungsverboten stets selbst. #inFreiburgzuhause übernimmt keine Haftung für nicht eingehaltene geltende Verordnungen in Ihren Spielstätten.

 

Ihre Bewerbung

Freiburger Spielstätten sind aufgerufen Veranstaltungen in ihren Häusern zu planen:

  • Sie fragen Künstler*innen an, planen Veranstaltungen und verhandeln selbständig, wie die finanziellen Mittel aus dem Hilfsprogramm und nach durchgeführter Veranstaltung der Erlös aus den virtuellen Tickets für ihre Kooperation aufgeteilt wird.
  • Sie verpflichten Technikdienstleister für das Live-Streaming (2 Kameras bei Solokünstler, 3 Kameras bei mehreren Künstlern; Audio- und Schnittplatz).
  • Sie stellen Ihr Veranstaltungs- und Technikkonzept kurz vor, bewerben sich um einen Sendeplatz auf der Plattform und veräußern ein Verwertungsrecht des Live-Streamings an #inFreiburgzuhause in Höhe der nach Kapazitäten gestaffelten finanziellen Mittel.

Die Organisatoren von #inFreiburgzuhause (Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, FWTM Freiburg + Pop-Support Freiburg und Kulturaggregat e.V.) entscheiden über die Vergabe von Sendeplätzen und den Erwerb von Verwertungsrechten und plant mit den Spielstätten die Veranstaltungstermine.

Rechnungen für Verwertungsrechte werden nach der Veranstaltung (und erfolgter Qualitätskontrolle) gestellt.

Der Erlös aus den virtuellen Tickets wird nach Ablauf von 48 Stunden nach dem Livestreaming (nach Livestreaming als Aufzeichnung abrufbar) aufgeteilt wie oben dargestellt.

Panorama Freiburg